Vitalpilz Hericium (Lion‘s Mane)

Bezeichnungen
Kultivierung
Wichtige Inhaltsstoffe
Anwendung TCM
Darreichungsformen
Rezept Idee

Der wissenschaftliche Name, „Hericium erinaceus“ kommt aus dem lateinischen. „Hericium“ bedeutet „Igel“. Dies ist wohl seinem Äußeren geschuldet und geht auf seine igelförmige Struktur des Fruchtkörpers zurück.
 

Geläufige Bezeichnungen sind:

Deutscher Sprachraum

Das markante Aussehen verleiht ihm auch den bekannten, deutschen Namen „Igelstachelbart“. Manchmal heißt er auch "Affenkopfpilz", diese Bezeichnung kommt jedoch aus China.
 

China

Dort erinnert der Hericium die Menschen an einen Affenkopf. Einer Legende zu Folge vertrieb der Affenkönig ein Paar aus seiner Sippe, das daraufhin in den Bäumen Schutz vor Angriffen anderer Tiere suchte. Doch im kalten Winter konnten die beiden nicht überleben und verwandelten sich deshalb in Hericium Pilze.
 

Englischer Sprachraum

In der englischsprachigen Bevölkerung wird er gerne als "Löwenkopf" bezeichnet. Daher kommt auch die mittlerweile in Deutschland beliebte Bezeichnung "Lion's mane" her.
 

Frankreich

Im französischen Sprachraum wird er oft mit dem "Pom Pom", einem wuscheligen Wollknäuel assoziiert. Welhalb man ihn liebevoll passen "Pom Pom blanc" nennt.
 

Natürliches Vorkommen

Der Hericium ist ursprünglich in Ostasien, Nordeuropa und Nordamerika heimisch. Er liebt es warm und feucht. Meist wächst er an älteren Baumstämmen, bevorzugt an Eichen und Buchen.
 

Kultivierung

Aufgrund seiner Beliebtheit als Speisepilz wurden in China die ersten Anbaumethoden in den 1950er Jahren entwickelt. Seitdem werden die Kultivierungsmethoden spezieller und feiner entwickelt. Denn dieser Pilz schmeckt nicht nur hervorragend, sondern wird auch als Vitalpilz in der TCM Kunde sehr geschätzt. Die Herausforderung ist dabei ein Verfahren zu entwickeln, um die besten Wirkstoffe aus dem Anzuchtmaterial zu erhalten.
 

HAWLIK Rohstoffe

Wir von HAWLIK bauen seit über 40 Jahren Vitalpilze im Familienunternehmen mit Hilfe eigener Vertragsbauern an. Damit gewähren wir optimale Inhaltsstoffe und die Kontrolle der Anbaumethoden. Geerntet werden ausschließlich die reinen Pilzfruchtkörper, also kein Anzuchtmaterial. Damit können wir sicherstellen, dass nur pilztypische Polysaccharide in unseren Vitalpilzprodukten stecken.
 

Wichtigsten Inhaltstoffe Hericium

Die Inhalte und die ernährungsphysiologischen Eigenschaften sind weitgehend bekannt.
 

Pilztypische Polysaccharide

Pilztypische Polysaccharide sind Verbindungen aus mehreren Glucosemolekülen, die in den Zellwänden der Pilze vorkommen und ein vielversprechendes Potenzial besitzen. Sie gehören zu den interessantesten und am meisten erforschten Pilz-Inhaltsstoffen. Wissenschaftler sprechen von immunmodulierender Eigenschaft. Immunmodulatoren werden häufig dazu verwendet, das Immunsystem zu dämpfen. Wichtig z.B. bei einer Allergie.
 

Polypeptide

Peptide sind organische Verbindungen, die aus Aminosäuren bestehen. Diese, meist in der Natur vorkommenden Stoffe, erfüllen eine große Anzahl physiologischer Funktionen. Sie können beispielsweise als Hormone wirken oder entzündungshemmende oder entzündungsfördernde Eigenschaften haben. Darüber hinaus gibt es antimikrobielle Peptide mit antibiotischen oder/und antiviralen Wirkungen.
 

Weitere Inhaltstoffe

Hericium kann mit allen acht, für den Menschen wichtigen, essenziellen Aminosäuren aufwarten und enthält einen hohen Anteil an Kalium, Eisen, Kupfer, Selen und Kalzium.
 

Anwendung in der TCM (Traditionell Chinesischen Medizin)

Seit über hundert Jahren wird der Hericium in der Traditionellen Medizin bei einem, durch Stress, gestörten Organismus eingesetzt. Mit Hilfe bestimmter Teezubereitungen wird dort das gestörte Gleichgewicht wieder ins rechte Lot gebracht. Auch als Magen-Darm Balance wird er in dort schon lange genutzt.
 

Naturheilphysiologische Kräfte/Signatur

In der TCM tonisiert er das Qi von Milz und Magen. Er befeuchtet und klärt Hitze. Auch beruhigt der Hericium das Shen.
 

Hericium (Lion's mane) Darreichungsformen

 

Ganzer Furchtkörper, Pulver oder Extrakt

Bei HAWLIK gibt es die meisten Vitalpilze in unterschiedlichsten Darreichungsformen. So lässt sich ein individuell passendes Produkt auswählen.
 

Getrocknete Bio Hericium Pilze

Die Pilze werden durch ein schonendes Verfahren getrocknet. Somit enthalten sie alle relevanten Inhaltstoffe und können für jegliche Zubereitungen verwendet werden.
 

Hericium Pulver lose oder in Kapseln

Wichtig bei Pilzpulver ist, dass es sich um den reinen Fruchtkörper handelt. Somit garantiert man einen optimalen Wirkstoffgehalt und hat keine unerwünschten Nebenstoffe enthalten. Auch kann die Vermahlung des Fruchtkörpers unterschiedlichste Qualitäten aufweisen. Das wohl hochwertigste Verfahren ist das „Shellbroken“ Verfahren. Hier wird jede einzelne Pilzzelle aufgespalten. Das so entstandene Pilzpulver hat eine Korngröße von weniger als 0,125mm. Dieses Pulver garantiert, dass die Inhaltstoffe optimal bioverfügbar sind. Hericium Pulver wird sehr gerne akut verwendet. Man kann es gut mit Wasser verrühren und einfach trinken. Möchte man den Hericium bis in den Darm gelangen lassen, eignen sich Hericium Pulver Kapseln besser.
 

Hericium Extrakt Kapseln

Viele Pilzpolysaccharide und auch Beta-Glukane sind durch spezielle Zellwände aus Chitin geschützt. Diese Chitin-Verbindungen können im menschlichen Körper nicht aufgespalten werden. Damit man an die hochgradig wirksamen Pilzinhaltstoffe kommt, muss man ein Extraktionsverfahren anwenden. Bei der Extraktion werden durch ein spezielles Heißwasser – Verfahren die Zellwände aufgebrochen und die Wirkstoffe freigesetzt und konzentriert. Unerwünschte Stoffe werden ausgeschieden. Polysaccharide haben in den Extrakten die höchste Konzentration.
 

Hericium Flüssig Extrakt

Durch die Extrahierung des Heißwasser Verfahrens konzentrieren sich die gewünschten Inhaltsstoffe um das 20ig fache gegenüber dem Hericium Pulver. Ein TL Flüssigextrakt entspricht ungefähr 10 Extrakt Kapseln. Darübr hinaus erleichtert der flüssige Extrakt die Einnahme z.B. bei Schluckbeschwerden.
 

Hericium (Lion's Mane) in der Küche

Der Affenkopfpilz (Hericium) ist ein hervorragender Speisepilz. Sein Aroma besticht durch eine einzigartige Komposition aus Citrus und Nuss. Er eignet sich insbesondere als Fleischersatz da seine Konsistenz an Hühnchen oder Fisch erinnert. Sein hoher Proteingehalt und sein geringer Fettgehalt machen ihn sehr beliebt in der vegetarischen und veganen Küche.
 

Rezeptidee Lion's Mane


Für die Marinade:
  • 40 g Sojasauce
  • 40 g Rote Bete Saft
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 gestrichener TL Paprikapulver
  • 1 TL Knoblauch Pulver
  • Grober Pfeffer
  • Thymian

Die zuvor eingeweichten Pilze mit der Marinade 2-3 Stunden ziehen lassen. Dann die Pilze herausnehmen, abtropfen lassen und in Scheiben schneiden. In einer Pfanne mit heißem Kokosfett goldbraun braten. Mit Erbsenpüree oder Kartoffelpüree servieren.
Guten Apettit!
NEWSLETTER

*Pflichtangaben. Einmalig einlösbar, Mindestbestellwert 30,00€, Barauszahlung nicht möglich.
5€geschenkt*