Qualität

Warum kommen unsere Pilze aus Asien?

Warum kommen unsere Pilze aus Asien?

Warum kommen unsere Pilze aus Asien?
Asien ist die Wiege der Vitalpilze. Seit Jahrtausenden werden dort neben verschiedenen Kräutern, Techniken wie Akkupunktur und Moxibustion auch Vitalpilze eingesetzt. Sie wurden getrocknet und als Pulver der fein vermahlenen Fruchtkörper bzw. als schonend daraus hergestelltem Extrakt verwendet. Gerne auch in Kombination oder zur Ergänzung der täglichen Ernährung. So genießen Japaner Shiitake in der Miso Suppe, in China gibt es nahezu kein Gericht ohne chinesische Morchel und in Thailand bekommt man Enoki auf jedem Markt.
Um den Bedarf an Pilzen zu decken, wurden Shiitake & Co. schon sehr lange Zeit kultiviert. Und dieses lange Wissen kommt uns zugute. Die Farmen, mit denen wir zusammenarbeiten werden von Familien betrieben, die mit Ihrem traditionellen Wissen zum Erfolg unserer Produkte beitragen. Gleichzeitig werden hier aber auch immer neue Versuche gestartet auf Basis der „alten“ Techniken zusammen mit aktuellen Erkenntnissen des modernen Landbaus die Ergebnisse noch zu verbessern. Immer das Ziel eines gehaltvollen und schadstofffreien Produktes vor Augen.
Vermahlung

Vermahlung

Vermahlung
Der Fruchtkörper jeden Pilzes wird von einem Chitin-Skelett in Form gehalten. Es stellt sicher, dass der Pilz wachsen kann und trotz des hohen Wassergehaltes stabil ist. In diesem Chitingerüst sind viele Vitalstoffe der Pilze gebunden – unter anderem auch ein Teil der wertvollen pilztypischen Polysaccharide. Der Körper kann Chitin nur sehr eingeschränkt verstoffwechseln. Das hat zur Folge, dass viel der im Gerüst gebundenen Inhaltsstoffe nicht durch den normalen Verzehr- und Verdauungsprozess dem Körper zur Vergügung stehen. Um diesen Vorgang zu unterstützen, ist es wichtig, das Chitingerüst aufzubrechen und so die Bioverfügbarkeit zu erhöhen. Diese erreichen wir durch ein superfeines Mahlverfahren, die sog. Shellbroken Methode. Dabei werden die getrockneten Fruchtkörper auf eine Korngröße von unter 0,125 mm vermahlen – das Ergebnis ist ein sehr feines Pulver, das alle Inhaltsstoffe des Pilzes enthält, die auch vom Körper aufgenommen werden können.
Auswahl der Partner

Auswahl der Partner

Auswahl der Partner
Mehrmals im Jahr fliegt Benjamin Hawlik von Bayern nach Asien, um Anbau-Betriebe zu besuchen und neue Partner auszuwählen. Bei diesen Gesprächen werden die Anbauflächen begutachtet, mit den Mitarbeitern über verschiedene Themen und Verbesserungsvorschläge gesprochen und die Einhaltung der Hawlik-Qualitätsansprüche kontrolliert.
Extraktion

Extraktion

Extraktion
Eine Extraktion ist ein uraltes Verfahren, das in Schriften über Ernährung und später mit dem Thema der Medizintechnik auf der ganzen Welt überliefert ist. Der Begriff fasst verschiedene Verfahren zusammen, die alle das gleiche Ziel haben: Bestimmte Inhaltsstoffe, die im Pulver des Pilzes gebunden sind, herauszulösen und diesem Bestandteil damit zu einer erhöhten Bioverfügbarkeit zu verhelfen. In unserem Fall geht es um die pilztypischen Polysaccharide, im Speziellen die Beta-1,3- und Beta-1,6-D-Glucane. Diese Polysaccharide besitzen einen helixförmigen Aufbau und können so ihre unterstützende Rolle im Stoffwechselprozess des Körpers spielen. Das von uns verwendete Extraktionsverfahren basiert auf den überlieferten und dokumentierten Verfahren aus Asien und löst mit Hilfe von heißem Wasser und Alkohol die im Chitinskelett der unterschiedlichen Vitalpilze gebundenen Polysaccharide heraus. So sind wir in der Lage, die angebotenen Extrakte auf 30 % pilztypische Polysaccharide zu standardisieren.
Das Hochland – Das Ursprungsland der Vitalpilze

Das Hochland – Das Ursprungsland der Vitalpilze

Das Hochland – Das Ursprungsland der Vitalpilze
Die Provinz Fujijan bietet weite Flächen, die alle Grundvoraussetzungen für eine natürliche Aufzucht erfüllen. Hinzu kommt, dass China die Wiege der Vitalpilze darstellt. Das heißt, es sind hier sowohl Erfahrung als auch Knowhow zu Hause, wie die Pilze am besten wachsen, welche Böden bzw. welches Anzuchtmaterial sie bevorzugen und zu welchem Zeitpunkt sie geerntet werden können. Die Mitarbeiter auf den Farmen sind teilweise seit Generationen im Pilzanbau tätig und kennen ihre „Schützlinge“ am besten. Um in allen Farmen die gleichen Ergebnisse zu erzielen, geben wir sehr detaillierte Produktionsrichtlinien an unsere Partner heraus. Diese Einhaltung der bestehenden Richtlinien werden im Rahmen der Besuche von Spezialisten geprüft, und dort, wo wir noch Optimierungspotential erarbeitet haben, nachgebessert.
Trocknung

Trocknung

Trocknung
Die reifen Vitalpilze werden bei milder Hitze schonend getrocknet. Hier achten wir Nachhaltigkeit, in dem wir das Anzuchtmaterial der Pilze mit verfeuern. Der warme Luftzug unterstützt den natürlichen Trocknungsprozess und stellt sicher, dass den Fruchtkörpern nur das Wasser entzogen wird.
Regelmäßige Besuche

Regelmäßige Besuche

Regelmäßige Besuche
Die Besichtigung der Farmen ist eine sehr zeitaufwändige Reise. Sie liegen fernab von Städten und Ballungszentren im Hochland. Damit stellen wir sicher, dass die Pilze in einer gesunden Umgebung wachsen. Es kann sein, dass auf Grund von ungünstigem Wetter, die Zufahrtsstraßen zu einer Farm nicht benutzbar sind und deshalb nur zu Fuß erreicht werden können. Hier sind gute Schuhe und eine gesunde Grundkonstitution gefragt, denn es heißt nicht umsonst:
chinesisches Hochland.
Eigene Laboranalysen

Eigene Laboranalysen

Eigene Laboranalysen
Alle Pilz-Chargen werden grundsätzlich mindestens zweimal auf jegliche Verunreinigung oder Rückstände hin überprüft. Unsere selbst auferlegten Grenzwerte liegen weit unter den Vorgaben für Nahrungsmittel. Für uns entscheidend ist nicht nur die Freiheit von Schadstoffen, die wir mit Hilfe der Agrolab Analysen garantieren, sondern vor allem auch der Gehalt an Polysacchariden – einer der wertvollsten Inhaltsstoffe der Pilze. Ein speziell für uns entwickeltes Verfahren macht es uns möglich die Menge der Polysaccharide in unseren Extrakten zu messen und gleichzeitig eventuell unerlaubt beigemischten Stoffe - welche Polysaccharidwerte verfälschen können – auszuschließen. Zudem erhalten wir durch diese Methode ein pilzspezifisches Profil (vergleichbar mit einem Fingerabdruck) welches die untersuchte Pilzart bestätigt und Aufschluss über die Qualität der Extrakte liefert.
Erntezeitpunkt

Erntezeitpunkt

Erntezeitpunkt
Das Wissen um den richtigen Erntezeitpunkt ist die Basis des Erfolges der Rohstoffe. Denn nicht dann, wenn der Pilz am Größten ist und den höchsten Ertrag bringen würde, ist der optimale Erntezeitpunkt. Es ist der Moment, in dem die Pilze den höchsten Gehalt an natürlichen Inhaltsstoffen aufweisen. Hier kommt uns die lange Erfahrung unserer Pilz-Farmer zu Gute. Sie wissen um den richtigen Erntezeitpunkt und warten diesen ab.

Dieses Wissen bringt großen Nutzen für beide Seiten: die Farmer erhalten ein fixes Gehalt – unabhängig vom Ernteertrag und wir bekommen erstklassige Rohware mit einem extrem hohen Gehalt an pilztypischen Inhaltsstoffen.
Überprüfung der Pilzernte

Überprüfung der Pilzernte

Überprüfung der Pilzernte
Nach der Ernte lassen wir die Vitalpilze auf Schadstoffe prüfen. Proben werden vor Ort genommen und nach Deutschland gesandt. Über 350 Parameter zeigen uns an, ob Spuren von Pestiziden, Schwermetallen, mikrobiellen oder radioaktiven Verunreinigungen zu finden sind. Diese Überprüfung findet in Deutschand durch die unabhängige Laborgruppe AGROLAB statt. Sie können gerne jederzeit Einsicht in die Prüfberichte nehmen.